Die Schweizer Investitionen in den GUS-Staaten – noch ausbaufähig?

Seit dem Zerfall der Sowjetunion hat die Schweiz weltweit insgesamt 1.260 Milliarden Schweizer Franken investiert, dazu gehören auch die Investitionen in den GUS-Staaten mit einem allerdings eher bescheidenen Betrag von 35 Milliarden Schweizer Franken (Schweizer Schätzungen). Letztere konzentrieren sich vor allem auf Russland und speziell die Regionen um Moskau, Sankt Petersburg und Kasan, sowie auch

Die aktuelle Wirtschaftslage in Russland – Inflationsanstieg, Wirtschaftswachstum, Kreditwürdigkeit

Im Februar wurden von der russischen Statistikbehörde Rosstat die Zahlen zum Wirtschaftswachstum bekanntgegeben. Entgegen niedriger Prognosen, die bei 1-1,8% lagen, liegt der veröffentlichte Wert für 2018 mit 2,3% deutlich höher als erwartet, ein Hoch seit 2012. Von mehreren Seiten wurden Zweifel an der Zahl geäußert, auch da laut dem Ökonomen der University of Chicago, Konstantin

Der russische Fashion Markt 2019 im Spagat zwischen Niedrigpreisen und Individualisierung

Während im russischen Fashion Markt in den Jahren 2008 bis 2013 eine Marktsättigung eintrat und die Händler mehr auf eine Mehrkanalstrategie bei der Vermarktung der Bekleidung setzten, waren die Jahre 2014 bis 2018 von der Krise in 2014 und einer darauf folgenden Stagnation mit einer Konsolidierung im Markt geprägt. Laut Experten soll 2019 ein Jahr

Schweizer KMUs und Russland – volle Kraft voraus? Zwischen Zurückhaltung und erfolgreicher Geschäftstätigkeit

Die Präsenz kleiner und mittelständischer Schweizer Unternehmen (KMUs) in Russland ist noch immer sehr bescheiden, obwohl die Kapitalrenditen höher sind als in den EU-Staaten. Im folgenden Gastbeitrag beleuchten Pierre Helg und Nina Fois von der QUORUS GmbH warum sich der Schritt ins Russlandgeschäft lohnt. Im Vergleich zur vergangenen Jahren ist die Geschäftstätigkeit als Ausländer in

Aufwind in den deutsch-russischen Beziehungen? – Eindrücke der Russlandkonferenz 2019 in Berlin

Der Saal war komplett gefüllt, als die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer zusammen mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag am 21. Februar 2019 zur alljährlichen Russlandkonferenz ins Haus der deutschen Wirtschaft nach Berlin lud. Dort konnten die mehr als 500 Gäste – unter ihnen zahlreiche Wirtschaftsvertreter – unter anderem der Unterzeichnung eines Memorandums betreffend den gemeinsamen Wirtschaftsraum zwischen

Mehr Pragmatismus statt Idealismus: Warum staatliche Investitionen wichtiger denn je für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum sind

Im ersten Moskauer Gespräch 2019 am 12. Februar 2019 diskutierten die beiden Ökonomen Ruslan Grinberg – unter anderem wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Ökonomie der Russischen Akademie der Wissenschaften – und Peter Bofinger –  Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland das Thema „Wirtschaftswachstum: Der Tropf, an dem auch Deutschland und Russland

Rohöl- und Gasexportweltmeister Russland kämpft mit hoher Inflation, Exportdiversifikation und Verbesserung der Bedingungen für KMUs auf dem Weg zu Platz fünf der größten Volkswirtschaften

Der halbjährlich erscheinende Russia Economic Report der Weltbank gewährt in der Dezemberausgabe 2018 einen Überblick zur derzeitigen wirtschaftlichen Lage der Russischen Föderation. Mitte Dezember erhöhte die russische Zentralbank den Leitzins auf 7,75%; unter anderem mit der Begründung, dass die Inflation auf bis zu 6% steigen könnte. Drei Gründe sind ausschlaggebend für die Zunahme der Inflation.

Umsatzsteuerpflicht für ausländische IT-Unternehmen im B2B-Geschäft mit russischen Kunden ab 2019

Ab 01.01.2019 müssen sich ausländische Unternehmen, die für russische Firmen Internetdienstleistungen erbringen, bei den russischen Steuerbehörden anmelden. Das gilt auch für Verträge zwischen ausländischen Muttergesellschaften und ihren russischen Tochterunternehmen, bei denen das Mutterunternehmen dann 15,25% an Umsatzsteuer auf den Leistungswert in Russland abzuführen hat. Für das Endkundengeschäft besteht eine solche Regelung bereits seit längerem. Laut

Erhöhung der Mehrwertsteuer in Russland ab 01.01.2019

Ab 01.01.2019 wird die Mehrwertsteuer in Russland von derzeit 18% auf 20% erhöht. In gewissen Fällen greift auch in 2019 noch der alte Steuersatz. Das Datum des Vertragsabschlusses ist irrelevant, es kommt auf den Zeitpunkt der Leistungserbringung an. Werden Güter noch in 2018 versandt beziehungsweise eine Dienstleistung noch im aktuellen Jahr erbracht, so werden nur

Entrepreneure haben das Nachsehen: Was tun gegen die Anti-Gründungskultur in Deutschland und Russland?

Event Russian Startups Go Global am 01.12.2018 in Moskau In Deutschland gründete in 2017 nur 1,08% der deutschen Bevölkerung im Alter von 18 bis 64 Jahren ein Unternehmen. Gerade da es in der freien Wirtschaft derzeit eine Vielzahl an attraktiven Beschäftigungsmöglichkeiten gibt, fehlt der Anreiz. Im Laufe der ersten drei Geschäftsjahre geben bereits knapp 1/3